IfB News-Archiv

Sonntag, 25.01.2015

ZIM - Neue Richtlinie mit verbesserten Bedingungen

ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen. Nun ist die neue Richtlinie erschienen. In weiten Teilen wird das Programm demnach unverändert bleiben. Mit höheren Zuschussquoten, einer erweiterten Zielgruppe und einem erhöhten Gesamtbudget von bis zu 543 Mio. Euro in 2015 bleibt ZIM das bevorzugte Programm zur Umsetzung Ihrer Innovationsstrategie.

Das Programm BMWi ZIM bietet mittelständischen Unternehmen eine verlässliche Perspektive zur Unterstützung ihrer Innovationen.
Mit dem Förderprogramm sollen Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützt und damit ein Beitrag zu deren Wachstum verbunden mit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet werden.

Fördervarianten:
• ZIM EP- Einzelprojekte - einzelbetriebliche FuE-Projekte von Unternehmen
• ZIM Kooperationsprojekte - FuE-Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen
• ZIM Kooperationsnetzwerke - Kooperationsnetzwerke als Einheit von Netzwerkmanagement und FuE-Projekten
• ZIM DL - innovationsunterstützende Dienstleistungen

Hier die Vorteile :
• unkomplizierte Fördervarianten
• keine zeitliche, thematische oder terminliche Einschränkung
• einfache Antrags- und Genehmigungsverfahren, verwaltungsarme Abwicklung

In unserer IfBThek finden Sie die modifizierte Richtlinie.
http://www.ifb-unternehmensberatung.de/ifbthek/studien/


Montag, 01.12.2014

KMU im Fokus: Fast Track to Innovation

"Fast Track to Innovation" ist ein neues themenoffenes Förderschema, um Ideen besonders schnell auf den Markt zu verhelfen. Gefördert wird nur die abschließende Entwicklung in Projekten mit 3 - 5 Partnern. Dabei sollen die Projekte eine besonders hohe Industriebeteiligung haben.

FTI ist eine Pilotinitiative, die 2015/16 getestet wird. Pro Jahr steht ein Budget von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt drei Millionen Euro. Die Förderquote beträgt 70 % der erstattungsfähigen Kosten. Gegebenenfalls müssen 60 % des Projektbudgets an Partner aus der Industrie gehen (siehe oben).

Anträge können ab dem 6. Januar 2015 jederzeit auf dem Teilnehmerportal eingereicht werden. Die Stichtage im Jahr 2015 sind am 29.04.2015, 01.09.2015 und 01.12.2015.

Gerne informieren wir Sie über das Programm. Fragen Sie unsere Spezialisten.


Sonntag, 09.11.2014

Zuschüsse für Bergisches Land, Ruhrgebiet und Niederrhein

Zuschüsse für Bergisches Land, Ruhrgebiet und Niederrhein

Unternehmen können mit hohen Zuschüssen auf ihre Investitionen oder Personalkosten rechnen. Im neuen Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes NRW werden Investitionen und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Bergischen Land, Ruhrgebiet und am Niederrhein gefördert. Die Region Gladbach steht im besonderen Fokus.

Besonders interessant ist dieses Programm für Mittelständler der gewerblichen Wirtschaft und Softwareunternehmen, die mit nennenswerten Investitonen neue Geschäftsbereiche aufbauen oder bestehende erheblich ausbauen wollen. Sie können Zuschüsse von bis zu 20% wahlweise auf ihre Investitionen oder Personalkosten beantragen.

Mit dem Programm sollen Anreize geschaffen werden für die Schaffung und Sicherung von Dauerarbeits- und Ausbildungsplätzen in den besonders strukturschwachen Regionen des Landes (sog. C- und D- Fördergebiete).

Fragen Sie unsere Fördermittelspezialisten. Wir zeigen Ihnen den Weg auf, wie Sie Ihr Geschäft mit NRW Zuschüssen ausbauen können.


 

Archivseiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22