IfB News-Archiv

Montag, 03.08.2015

KMU-innovativ – das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)) setzt auf die Förderung von Spitzenforschung in kleinen und mittleren Unternehmen

KMU-innovativ – das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)) setzt auf die Förderung von Spitzenforschung in kleinen und mittleren Unternehmen

Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung im Rahmen des Programms "Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen" -insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten. Dazu hat das BMBF das Antrags- und Bewilligungsverfahren vereinfacht und beschleunigt, die Beratungsleistungen für KMU ausgebaut und die Fördermaßnahme themenoffen gestaltet. Wichtige Förderkriterien sind Exzellenz, Innovationsgrad und die Bedeutung des Beitrags zur Lösung aktueller gesellschaftlich relevanter Fragestellungen
Mit "KMU-innovativ: Produktionsforschung" wird für das verarbeitende Gewerbe ein Instrument zur Innovationsförderung für eine wettbewerbsfähige Produktion bereitgestellt. Dieses Programm ist Teil der neuen Hightech-Strategie Innovationen für Deutschland der Bundesregierung. Ziel ist es, einen Beitrag für Innovation und Wachstum in Deutschland zu leisten.
Bemessungsgrundlage für Zuwendungen der gewerblichen Wirtschaft sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten, die in der Regel - je nach Anwendungsnähe des Vorhabens - bis zu 50 % anteilsfinanziert werden können. Nach BMBF-Grundsätzen wird eine angemessene Eigenbeteiligung - grundsätzlich mindestens 50 % der entstehenden zuwendungsfähigen Kosten - vorausgesetzt.
Alle Informationen finden Sie unter http://www.ifb-unternehmensberatung.de/ifbthek/foerdermittel-a-z


Dienstag, 21.04.2015

ZIM startet durch! Im erfolgreichen Förderprogramm für den Mittelstand sind etwa 543 Mio. Euro jährlich.

Innovationsförderung nun auch für Unternehmen bis 500 Mitarbeiter

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) wird fortgeführt. Hierfür sieht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Erhöhung des Budgets auf 543 Mio. Euro vor.

Wichtig für Sie: Die grundsätzliche Ausrichtung und Struktur des Programms und damit auch die wesentlichen Vorteile des Programms gegenüber anderen Maßnahmen bleiben erhalten: themenoffen, jederzeitige Antragsstellung, alle erdenklichen Kooperationsformen, keine Fristen oder Ausschreibungstermine, verwaltugnsarm und mittelstandsfreundlich.

Das Projektträger-Ausschreibungsverfahren für die neue Richtlinie läuft aktuell. Bis zum 15. Mai 2015 wird bekannt gegeben, wer mit der Abwicklung der Anträge beauftragt sein wird.

Auch die internationalen Kooperationen werden fortgesetzt.


Dienstag, 21.04.2015

Einzel-, Kooperations- oder Verbundprojekt - in der Projektform liegt der Schlüssel zum Erfolg!

Der Erfolg eines Innovations- oder Entwicklungsprojekts hängt maßgeblich auch von der Projektform, -struktur und den involvierten Partnern ab. Im Programm BMWi ZIM werden alle erdenklichen Projektformen angeboten, auch Kooperationen mit ausländischen Partnern.

Fördervarianten:
• ZIM EP- Einzelprojekte - einzelbetriebliche FuE-Projekte von Unternehmen
• ZIM Kooperationsprojekte - FuE-Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen
• ZIM Verbundprojekt - Verbund aus mehreren Unternehmen und Forschungseinrichtungen
• ZIM Kooperationsnetzwerke - Kooperationsnetzwerke als Einheit von Netzwerkmanagement und FuE-Projekten
• ZIM DL - Kooperation mit Dienstleistern zur Innovationsunterstützung

Auch die internationalen Kooperationen werden gefördert. Viele Ausschreibungen werden mit Inkrafttreten der neuen ZIM-Richtlinie gestartet. Als ausländische Kooperationspartner sind auf jeden Fall wieder Alberta/Kanada, Finnland, Israel, Südkorea, und das Netzwerk IraSME (Belgien, Nord-Pas de Calais, Österreich, Russland und Tschechische Republik) dabei. Mit weiteren Ländern werden derzeit Gespräche über eine Partnerschaft geführt.

In der Strukturierung der Projekt- und Kooperationsform sowie den Kooperationspartenn liegt oftmals der Schlüssel für eine erfolgreiche Antragsstellung und Umsetzung des Projekts. Gerne helfen wir Ihnen, die für Ihr Projekt optimal geeignete Struktur zu finden.


 

Archivseiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22